Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Unsere Kandidatinnen und Kandidaten für die Stadtverordneteversammlung Werder (Havel)

Kandidatin Dr. Gabriele Janke

Name:        Dr. Janke
Vorname:  Gabriele
Alter:          63 Jahre
Familienstand: verheiratet (seit 40 Jahren)
Kinder: 3 Kinder; 4 Enkelkinder
Beruf: Berufsschullehrerin
Hobbys: Kunstradfahren, Nähen

Dafür engagiere ich mich ehrenamtlich:
Ich bin seit  2010 Abgeordnete in Werder, war zunächst im Bildungs- und Sozialausschuss, später im Wirtschafts– und Finanzausschuss. Ich bin aktiv im Kreisvorstand und Landesvorstand der Gewerkschaft Bildung und Erziehung tätig. Daher liegen mir Bildungsthemen wie z.B. „Eine gute Schule für alle“ besonders am Herzen. Ich bin als Gewerkschaftsvertreterin Mitglied im Bildungsausschuss der IHK Potsdam und des Landesausschusses für Berufsbildung.

Mein Lieblingsplatz in Werder:
Irgendwo zu Fuß oder mit dem Rad am Ufer des Plessower Sees.

Das gefällt mir an meiner Stadt besonders:
Die Kombination von Ruhe und Entspannung durch Wasser, Wald und Gärten mit städtischer Lebendigkeit.

Das würde ich ändern:
Eine Schule in den Havelauen oder zumindest nördlich der Bahnlinie errichten; den Stadtplatz und die Uferpromenade in den Havelauen als einen gemeinsamen Fußgänger- und Radfahrerbereich ausweisen.

Deshalb kandidiere ich:
Ich bin vielseitig interessiert bis neugierig und schaue dabei über den Tellerrand der eigenen Angelegenheiten. Ich hab‘ mich mein Leben lang an verschiedensten Stellen in verschiedenen Funktionen immer auch für andere eingesetzt. Das möchte ich auch weiter als Abgeordnete in der Stadtverordnetenversammlung  für die Bürger in Werder tun.


Kandidat Peter Hinze

Peter Hinze vor der Inselbrücke
Peter Hinze, typisch mit rotem Schal

Name:       Hinze
Vorname:  Peter
Alter:         66 Jahre
Familienstand: Verheiratet

Kinder:  3 Söhne, 2 Stiefsöhne, eine Stieftochter, 3/2 Enkel, ein Urenkel (5)
Beruf:  Betriebsschlosser, Schmied, Dipl.-Ing. Maschinenbau, Landtechniker
Zurzeit ohne Zeit: Rentner

Hobbys: Lesen, Motorrad fahren mit „Oldie“ MZ TS 150, Sport im Fitness, Reisen und Expeditionen,Tauchen in  warmen Gewässern, Ski laufen, Radtouren an deutschen Flüssen (Elbe, Oder, Bodensee)

Dafür engagiere ich mich ehrenamtlich:
Stadtverordneter und Fraktionsvorsitzender der Partei Die LINKE in der Opposition.,
Kreistagsabgeordneter, Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft, Finanzen & Personal,
Berater, Dozent für die Gesamtschwerbehindertenvertretungen in der Industriegewerkschaft BAU,
Versicherungsältester der Deutschen Rentenversicherung Berlin Brandenburg (Rentenberatungen)

Mein Lieblingsplatz:
der Weinberg am Wachtelberg, die Insel im Winter, und die Badestelle an der Eiche im Sommer

Meine Stadt, was gefällt:
unsere Werderaner, die Vertrautheit und das Vertrauen, unsere Stadt ist modern und trotzdem historisch, schnelle Verkehrsanbindung im ÖPNV nach Potsdam und Berlin, Wasser zum Baden und Wald zum Pilze suchen,

Das würde ich ändern:
Blickpunkt Obstbau- strikte Unterstützung der regionalen Obstbauern, Ruine „Rauenstein“ von der Stadt vielleicht als „Haus der Vereine“ ausbauen, Verkehr in Werder neu strukturieren, Energieverbrauch und Energiekonzepte für städtische Einrichtungen, wie Kitas und Schulen, B- Plan auf die Uferzone gegen Wildwuchs im  Stegebau in/an der Havel,bwerderaner Flächen sichern für die Zukunft und neue Wohnungen, sofort neue Wohnungen und wie seit Jahren gefordert, bezahlbaren Wohnraum in der HGW schaffen, aber auch einige Wohnungen teurer vermieten. Bahnhof schnell zurückkaufen und gestalten, neue Schule bauen, neues Rathaus (barrierefrei) errichten, um bessere Arbeitsbedingungen für die KollegInnen in der Verwaltung zu schaffen, SOFORT öffentliche schöne Toiletten am Plantagenplatz, am Bahnhof und auf der Insel errichten

Deshalb kandidiere ich:
Ich will verändern, Sozial und Gerecht! Kommunalpolitik ist konkret und ohne Phrasen, die Mehrheitsentscheidungen in der Stadtverordnetenversammlung sind in unserem Sinn schwer zu erreichen. Dennoch haben wir fast alle Punkte unseres Wahlprogramms von 2014 umsetzen können. Oft aber nur durch gemeinsame, fraktionsübergreifende Anträge aller Fraktionen (Stadt des Friedens), oder mit der seit Jahren mehrheitlich regierenden CDU (Technikwart der Werderaner Ortsfeuerwehr) oder durch von uns initiierte Anträge  (Bürgerhaushalt, bezahlbaren Wohnraum,  Bürgerbeteiligung). Diese diplomatische Arbeit mit vielen Abgeordneten will ich im Team fortsetzen.

Die Menschen in Werder, die mich kennen, wissen wie ich bin:

  • Offen für die Werderaner
  • Offen für Veränderung unter Beachtung der Tradition
  • Offen für die Daseinsvorsorge in städtischer Hand.

Aber - alle Kraft werde ich gegen Hass, Hetze und Menschenverachtung aufwenden. Egal wie es heißt oder wer es ist. Mit allen „Demokratischen“ Kräften unserer Stadt Werder.


Kandidatin Irina Günther

Irina Günther

Name:       Günther
Vorname:  Irina
Alter:         58 Jahre
Familienstand: verheiratet

Kinder: 2 Söhne, 1 Tochter, 3 Stiefkinder

Beruf: Dipl. Staatswissenschaftlerin, tätig als Landesgeschäftsführerin der Deutschen Verkehrswacht.

Hobbys: Meine Ehrenämter sind quasi auch meine Hobbys. Außerdem bin ich eine Leseratte aller Literaturrichtungen außer Sciencefiction, unternehme touristische Radreisen und reise sehr gern.

Dafür engagiere ich mich ehrenamtlich:
aktiv in der Kommunalpolitik in Kreis und Stadt seit 28 Jahren. Dabei liegen mir insbesondere Sozial- und Jugendpolitik, Kultur, Kommunalrecht, Ordnung und Sicherheit sowie Tourismus und Verkehr am Herzen. Unser Werderaner Theater unterstütze ich als aktives Mitglied im Förderverein.

Seit vielen Jahren bin ich Vorstand bzw. Beirat des Lebenshilfe Brandenburg-Potsdam e.V., der sich um die Lebenswelt von Menschen mit geistiger Behinderung im Territorium Westbrandenburg incl. Werder kümmert.

Mein Lieblingsplatz in Werder:
Keinen Platz kann ich herausheben, in der zur Verfügung stehenden Zeit versuche ich viele Ortsteile zu besuchen - am liebsten mit dem Rad. Zum Durchatmen steige ich gern mal auf den Wachtelberg.

Das würde ich ändern:
Ich wünsche mir mehr gesellschaftliches und menschliches Miteinander, kein Parteiengezänk, Profilierungssucht und Gerangel. Das würde die ehrenamtliche Arbeit viel leichter und angenehmer machen.

Deshalb kandidiere ich:
Weil es noch immer viel zu tun gibt, Ideen- und Meinungsvielfalt wichtig für die Entwicklung unseres Gemeinwesens sind und ich weiter aktiv in der Umsetzung von Ideen einer sozialen Stadt bleiben will, in der Jung und Alt gut und gern leben. Und außerdem: Weil Die Linke, meine Partei, in der ich


Kandidat Gunter Schinke

kandidiert auch für den Ortsbeirat Petzow

Gunter Schinke

Name:       Schinke
Vorname:  Gunter 
Alter:  63 Jahre
Familienstand: verheiratet

Kinder: 3 Kinder, 4 Enkel

Beruf: Lehrer, tätig als Geschäftsführer

Hobbys: Modelleisenbahn

Dafür engagiere ich mich ehrenamtlich:
für die Menschen in meinem Ort Petzow.

Mein Lieblingsplatz in Werder:
Der Schlosspark Petzow

Das gefällt mir an meiner Stadt besonders:
Werder ist eine schöne und saubere Stadt. Es gibt immer etwas zu entdecken.

Das würde ich ändern:
Mehr Kitas und Schulen. Nicht so große Schulen, sondern an mehreren Standorten kleine Grundschulen und Kitas. Gesundes Essen an Kitas und Schulen.
Besseren, am besten kostenlosen Nahverkehr, der auch entlegene Orte erreicht.
Und selbstverständlich: dass jedes Kind mindestens einmal im Jahr ins Ferienlager fahren kann.

Deshalb kandidiere ich:
Damit ich mich um das kümmern kann, was ich ändern möchte.


Kandidatin Christiane Fritzsche

Christiane Fritzsche

Name:        Fritzsche
Vorname:  Christiane
Alter: 54 Jahre
Familienstand: getrennt lebend

Kinder: 1 Sohn

Beruf: Versicherungskauffrau

Hobbys: Garten, Rad fahren, lesen

Dafür engagiere ich mich ehrenamtlich:
Partei Die Linke

Mein Lieblingsplatz in Werder: 
Park Petzow

Das gefällt mir an meiner Stadt besonders:
Sehr gepflegt mit naturbelassenen Orten und vielen Bürger/innen, die mit viel Engagement, Kreativität und Fleiß das Leben in der Stadt bereichern.

Das würde ich ändern:
Förderung der Gemeinschaft aller Bürger/innen dieser Stadt und deren Ortsteile zum Gemeinwohl und konstruktiven Miteinander. Erhalt und Unterstützung unserer Vielfalt von kulturellen Einrichtungen wie z, B, das Scala und Comédie Soleil. Freie Sicht von den Höhen der Stadt und freie Zugänge zum Wasser sowie die Verkehrsoptimierung

Deshalb kandidiere ich:
Mein Hauptanliegen ist die Aktivierung der Kinder- und Jugendarbeit durch Schaffung eines Kinder- und Jugendparlamentes und somit Einbeziehung der Kinder- und Jugendlichen bei der Planung und Gestaltung ihrer Stadt.
Unterstützung aller Aktivitäten hinsichtlich meiner Änderungswünsche.

„Wer keinen Mut zum Träumen hat, hat auch keine Kraft zum Kämpfen.“


Kandidat Timo Ritter

kandidiert auch für den Ortsbeirat Phöben

Timo Ritter

Name:        Ritter
Vorname:  Timo
Alter:           48 Jahre
Familienstand: verheiratet

Kinder:  2 Kinder

Beruf:  Polizeibeamter

Hobbys: meine Familie und Freunde, Sport (Laufen, Volleyball, Handball), Musik hören, Bücher lesen

Dafür engagiere ich mich ehrenamtlich:
Soziale Gerechtigkeit
Sicheres Leben und Nachhaltigkeit


Mein Lieblingsplatz in Werder:
viele, vor allem Natur/Wasser/Obstgärten


Das gefällt mir an meiner Stadt besonders:
die vielfältigen Sportmöglichkeiten in der Natur
die Pflege von Tradition (Obstanbau)


Das würde ich ändern:
Schaffung von generationsübergreifenden Begegnungsstätten/ Treffpunkten sowie Kitas und Schulen
Bau von sozial-bezahlbaren Wohnungen
Eine bessere Verkehrsgestaltung (bessere Verkehrsanbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln, sichere Radwege, Ausbau des Radwegenetz, Straßentunnel, Radbrücke …)
Mehr Bürgerbeteiligung sowie Unterstützung von Vereinen
Erhalt, Förderung und Pflege der Werder typischen Tradition (Obstanbau)


Deshalb kandidiere ich:
Ich engagiere mich für eine sichere und nachhaltige Gestaltung der Stadt Werder und zugehörigen Gemeinden, damit alle ein sorgenärmeres Leben - auch im Alter – führen können!
Werder darf keine Stadt der Elitären und Besserverdienenden werden. Werder für alle Menschen!


Kandidatin Gabriele Zimmer

Gabriele Zimmer

Name:         Zimmer
Vorname:   Gabriele
Alter:   63
Familienstand:   verheiratet

Kinder: zwei Töchter

Beruf: Sprachmittlerin Russisch/Französisch,
Europaabgeordnete

Hobbys: Reisen, Lesen

Dafür engagiere ich mich ehrenamtlich:
Initiativen gegen Armut und  soziale Ausgrenzung,

Mein Lieblingsplätze in Werder:
Am Zernsee in Werder, zum Beispiel beim Fischerhof, und das Strandbad am Plessower See
Das gefällt mir an meiner Stadt besonders: Werder ist eine lebendige Stadt inmitten der Natur. Die Zeit der Obstbaumblüte ist phantastisch!

Das würde ich ändern:
Mehr kleine kulturelle Angebote und Initiativen in der Stadt, zum Beispiel ein Lesecafé oder ein Frauentreff!  Werder als eine Stadt, die sich offen, europäisch, international präsentiert!

Deshalb kandidiere ich:
Nach 15 Jahren im Europaparlament möchte ich einen Teil meiner Erfahrungen in unsere Stadt mit einbringen. Ich werde mich vor allem für Initiativen und Projekte engagieren, die das Zusammenleben der Menschen in Werder befördern


Kandidat Henri Hinze

Henri Hinze

Name: Hinze
Vorname: Henri
Alter: 30 Jahre
Familienstand: ledig, in einer Beziehung

Beruf: Bauleiter in Berlin

Hobbys: Mountainbike fahren mit meinem Hund

Dafür engagiere ich mich ehrenamtlich:
Ich engagiere mich für die Jugendlichen, habe mich für das Jugendzentrum eingesetzt und ein Parkverbot in der Kemnitzer Straße mit bewirkt.

Meine Stadt, was gefällt:
Der Stadtpark sowie die Insel sind meine Favoriten. Der Spot vor der Insel auf die Mühle ist einmalig und wunderschön.

Das würde ich ändern:
Mehr überdachte Bushaltestellen, mehr Mülleimer in der Stadt und im Stadtpark, Verkehrsführung beruhigen, durch Werder mit einer Tempo 30 Zone von Eisenbahnstraße bis Potsdamer Straße.
 
Deshalb kandidiere ich:
Ich kandidiere, damit auch jüngere Generationen vertreten ist und einen Ansprechpartner hat.


 

Kandidatin Sylvia Wagner

Sylvia Wagner

Name:        Wagner
Vorname:  Sylvia
Alter:           68  Jahre
Familienstand:  verheiratet

Kinder:  2 Söhne

Beruf: Textilfachverkäuferin, Freundschaftspionierleiter mit Lehrbefähigung, staatl. anerkannte Erzieherin

Hobbys: Lesen, Reisen, vor allem im Inland, Garten

Dafür engagiere ich mich ehrenamtlich:
Ortsvorstand der Partei DIE LINKE; Mitglied im Aufsichtsrat der HGW;  Vorsitzende der Finanzrevisionskommission des Landes Brandenburg der Partei DIE LINKE

Mein Lieblingsplatz in Werder:
unser Garten auf dem Galgenberg in Werder mit herrlichem Blick auf die Havel;
der Inselrundweg mit seinen Gärten , der Landschaft und den historischen Gebäuden

Meine Stadt, was gefällt:
Das harmonische Miteinander von neu Entstandenem und  Althergebrachtem; die schnelle Anbindung an Berlin und Potsdam durch den ÖPNV; viel Wasser und viel Wald

Das würde ich ändern:
Gestaltung des Bahnhofs als attraktives Tor zur Stadt;  kürzere Taktung des ÖPNV, vor allem des RE1; Schaffung von mehr Parkmöglichkeiten am Bahnhof; Tunnelbau , damit unsere Einwohner in den Havelauen weniger Lebenszeit an der geschlossenen Bahnschranke verbringen; Sicherung von Flächen um bezahlbaren Wohnraum schaffen; unsere Freilichtbühne attraktiv gestalten, um dort Konzerte zu veranstalten, aber auch Theateraufführungen oder Freilichtkinoveranstaltungen durchführen zu können; kostenloser Busverkehr innerhalb unserer Stadt

Deshalb kandidiere ich:
Ich möchte aktiv an der weiteren Entwicklung unserer Stadt mitwirken, einer Stadt, die für alle lebenswert ist.
Mit meiner Person stehe ich gegen Fremdenfeindlichkeit und Ausländerhass und für ein friedliches, respektvolles  Miteinander von Menschen, egal welcher Hautfarbe, Konfession oder sexueller Ausrichtung.
Ich will mich weiter dafür einsetzen, den sozialen Wohnungsbau voranzutreiben. Hier sehe ich meine Aufgabe vor allem als Aufsichtsratsmitglied der HGW.


 

Kandidat Dr. Lutz Janke

Dr. Lutz Janke

Name:       Dr. Janke
Vorname:  Lutz
Alter: 67 Jahre
Familienstand: verheiratet

Kinder: 3 Kinder, 4 Enkelkinder

Beruf: Dipl.-Ing. für Automatisierungstechnik und technische Kybernetik, Facharbeiter für BMSR-Technik

Hobbys: Fotografie, Radfahren, Computer

Dafür engagiere ich mich ehrenamtlich:
im Ortsvorstand des Ortsverbandes Werder (Havel) der Partei DIE LINKE

Mein Lieblingsplatz in Werder:
die Badestelle Kemnitz am Plessower See

Das gefällt mir an meiner Stadt besonders:
Dass sie nicht so groß ist, dass sie viel Grün hat und eine abwechslungsreiche Umgebung. Ich wohne seit 22 Jahren in der Stadt und habe sie und die Umgebung bei meinen Fahrradtouren gern erkundet.

Das würde ich ändern:
den ÖPNV fördern, den Straßenverkehr mehr auf die nicht-motorisierten Verkehrsteilnehmer zuschneiden, Schulen und Kitas in Wohnortnähe bauen, Werder wieder zur Obstbaustadt machen und nicht nur einmal im Jahr zur Blütenstadt.

Deshalb kandidiere ich:
Die Stadt soll sich entwickeln, aber nicht maßlos wachsen, sie soll für die Bewohner lebenswert bleiben. Ich will mich in die zukünftigen Entwicklungen einbringen, dabei geht es mir um die Verbindung zwischen Stadt, Landwirtschaft (Obstanbau) und Natur.


 

Kandidat Klaus Vehlow

kandidiert auch für den Ortsbeirat Glindow

Klaus Vehlow

Name:       Vehlow
Vorname:  Klaus
Alter:  68 Jahre
Familienstand:  verheiratet

Kinder:  2 Kinder, 2 Enkel

Beruf:   Schiffbauschlosser, Schweißer, Dipl.Ing. allg. Maschinenbau, Dipl. Gesellschaftswissenschaftler, Makler, Rentner.

Hobbys: Garten, Wandern, Fitness

Dafür engagiere ich mich ehrenamtlich:
Sachkundiger Einwohner im Bauausschuss der Stadtverordnetenversammlung Werder (Havel)

Mein Lieblingsplatz:
Der Telegrafenberg in Glindow und der Glindower See

Das gefällt mir an meiner Stadt besonders:
Die wunderschöne Lage zwischen Havel mit der Inselstadt und der Glindower Platte, den vielen Rad- und Wanderwegen an den Seen und auf den Höhen in der Stadt und den umliegenden Ortsteilen.

Das würde ich ändern:
Die Verkehrssituation in der Stadt muss grundlegend geändert werden. Es gibt zu wenig Alternativen in der Verkehrslenkung. Dort wo schon viel Verkehr existiert, wird durch unsinnige Investitionen noch mehr Verkehr organisiert. Das betrifft sowohl Standorte für Schulen, Kindergärten wie auch neue Wohnprojekte. Die Stadt muss Herr Ihres Eigentums bleiben. Verkäufe an Grund und Boden dürfen nur noch in Ausnahmefällen beschlossen werden. Die Stadt muss mehr von Ihrem Vorkaufsrecht Gebrauch machen, um Standorte für die allgemeinen Daseinsvorsorge und den sozialen Wohnungsbau dort zu sichern wo sie auch benötigt werden. Für den Erhalt und die Erweiterung der regionalen Obstbaubetriebe ist das Brauchwasserwerk die Grundvoraussetzung, das Werk muss in den WAZV integriert werden, um materiell und personell für die Zukunft gesichert zu sein.


 

Kandidatin für Glindow - Renate Vehlow

Renate Vehlow

Name:       Vehlow
Vorname:
  Renate
Alter: 67 Jahre
Familienstand: verheiratet

Kinder: 2 Kinder, 2 Enkel

Beruf: Industriekauffrau, Dipl. Gesellschaftswissenschaftlerin

Hobbys: Fitness-Sport, Romane und Krimis lesen

Dafür engagiere ich mich ehrenamtlich:
Ich bin die Parteivorsitzende der Linken in Werder und im Ortsbeirat Glindow seit 2003 aktiv. Ich arbeite intensiv im Festkomitee des Kirsch- und Ziegelfestes mit und initiiere in jedem Jahr den Wettbewerb in Glindow “Schönstes Anwesen gesucht“.

Mein Lieblingsplatz in Werder:
Obst-Panoramaweg - Telegrafenberg in Glindow

Das gefällt mir an meiner Stadt besonders:
Die idyllische Lage und die Vielfältigkeit des Ortes, die Umgebung mit dem Glindower See, der Obstpanoramaweg, die Historische Ziegelei und vor allem die vielen Glindower, die ich als nicht alteingesessene hier kennengelernt habe.

Das würde ich ändern:
Da ich in Glindow die Probleme kenne, möchte ich mich aktiv dafür einsetzen, dass die Vereine bessere Rahmenbedingungen für ihre Vereinsarbeit bekommen, die Grundschule sollte unbedingt ausgebaut, die Verkehrsführung optimiert werden und das Brauchwasserwerk für den Obstanbau weiterhin erhalten bleiben.

Deshalb kandidiere ich:
Ich möchte, dass sich die Menschen in Glindow sehr wohl fühlen, sich mit mir gemeinsam in die Kommunalpolitik einmischen und an der Gestaltung unseres Ortes aktiv beteiligen. Glindow kann nur gewinnen, wenn mehr Bürger*innen sich persönlich verantwortlich fühlen.


 

Kandidat für Glindow - Georg Hanff

Georg Hanff

Name:        Hanff
Vorname:  Georg
Alter: 19 Jahre
Familienstand: ledig

Beruf: Student der Volkswirtschaftslehre und Mitarbeiter am Lehrstuhl für Verwaltungswissenschaft an der Universität Potsdam

Hobbys: schwimmen, Klavier spielen, lesen

Dafür engagiere ich mich ehrenamtlich:
für eine bessere Anbindung des Öffentlichen Personennahverkehrs

Mein Lieblingsplatz in Werder:
die Glindower Alpen

Das gefällt mir an meiner Stadt besonders:
die Naturbelassenheit und die Wassernähe

Das würde ich ändern:
Wildwuchs in der Bebauung verhindern und nachhaltige Stadtentwicklung fördern


 

Kandidatin für Kemnitz - Marina Ringel

Marina Ringel

Name: Ringel
Vorname: Marina
Alter: 59 Jahre
Familienstand: geschieden

Kinder: 1 Sohn

Beruf: Dipl. Journalistin

Hobbys: Kunst und Kultur, lesen, schwimmen

Dafür engagiere ich mich ehrenamtlich:

  • für die Partei Die Linke
  • für Frauenfußball - seit 2010 im Vorstand des 1. FFC Turbine Potsdam
  • für das Gemeinschaftsleben in meinem Wohnort Kemnitz

Mein Lieblingsplatz in Werder:
die Natur rund um den Plessower See, die Insel, der Werderaner Wachtelberg

Das gefällt mir an meiner Stadt besonders:
Werder ist eine gastfreundliche, lebenswerte Stadt mit engagierten Menschen. Sie muss eine Stadt ohne Rassismus bleiben.

Das würde ich ändern:  

  • Ich würde mehr Betreuungsplätze für die Jüngsten in Werder schaffen.
  • Ich würde die Menschen in Werder viel stärker an Entscheidungsfindungen beteiligen.
  • Ich würde dafür sorgen, dass Pendler ohne Stress vom Auto auf die Schiene umsteigen können. Ein P+R-Parkplatz in der Nähe der Autobahnabfahrt mit ganztägigem Shuttle-Bus zum Bahnhof würde für sie und für die Anwohner am Bahnhof Entlastung bringen.

Deshalb kandidiere ich:

  • In meinem Heimatort Kemnitz wird Nachbarschaft gelebt.
        Dass dies generationenübergreifend noch besser gelingt, dafür setze ich mich ein.  
  • Vor allem Kinder und Jugendliche sollten noch stärker an der Gestaltung des Ortes beteiligt werden.
  • Das Leben in Kemnitz muss lebenswert und sicher sein – für alle Menschen hier.
  • Die Interessen der Kemnitzerinnen und Kemnitzer müssen in der Stadt Werder stärker wahrgenommen werden.
  • Ich möchte Ansprechpartnerin für meine Nachbarinnen und Nachbarn sein und mit dazu beitragen,
        dass Ärgernisse verschwinden und Probleme gelöst werden (z. Bsp. Raserei im Ort (30-er Zone!);
        Parken im Wald bei Waldbrandwarnstufe 4)

 

Kandidatin für Phöben - Silvia Godbersen

Silvia Godbersen

Name:        Godbersen
Vorname:   Silvia
Alter:  62 Jahre
Familienstand: verheiratet

Kinder: 1 Kind und 3 Enkel (1 Enkel wohnt im Haushalt)

Beruf: Bürokauffrau/psychologische Beraterin

Hobbys: Gartenarbeit, Lesen, Handarbeiten

 

Dafür engagiere ich mich ehrenamtlich:
Arbeit mit Flüchtlingsfrauen und Kindern

Mein Lieblingsplatz in Werder:
Phöben am Havelufer und mit dem Boot auf der Havel

Das gefällt mir an meiner Stadt besonders:
Es gibt in Werder ein reges Kulturleben, mit vielen Angeboten an unterschiedlichsten Veranstaltungen. Werder hat als kleine Stadt ein eigenes Theater – Comedie Soleil, Werder hat mit der Scala ein Kulturhaus (das mehr Aufmerksamkeit braucht – besonders für die bauliche Situation). Werder hat ein reiches Angebot an Konzerten. Durch Kultur lebt eine Stadt.

Das würde ich ändern:
Ich möchte mich für die Belange aller Einwohner von Phöben einsetzen. Durch die Alterszusammensetzung der Bevölkerung ist die Verbesserung der Infrastruktur und die Anbindung an das Verwaltungszentrum zu verbessern.  Vereine im Ort brauchen mehr Unterstützung.

Deshalb kandidiere ich:
Aktive Beteiligung an der Kommunalpolitik, um das Leben für alle


 


Kommunalwahlen 2019

Unsere Kandidatinnen und Kandidaten
für die SVV Werder (Havel)

  1.   Dr. Gabriele Janke
  2.   Peter Hinze
  3.   Irina Günther
  4.   Gunter Schinke
  5.   Christiane Fritzsche
  6.   Timo Ritter
  7.   Gabriele Zimmer
  8.   Henri Hinze
  9.   Sylvia Wagner
  10. Dr. Lutz Janke
  11. Klaus Vehlow

für den Ortsbeirat Glindow

  1. Renate Vehlow
  2. Georg Hanff
  3. Klaus Vehlow

für den Ortsbeirat Kemnitz

  1. Marina Ringel

für den Ortsbeirat Petzow

  1. Gunter Schinke

für den Ortsbeirat Phöben

  1. Silvia Godbersen
  2. Timo Ritter