Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Parlamentarier der Linken und Ehrenamtler in der Außenstelle für die Erstaufnahme von Flüchtlinge in Ferch

30. Oktober 2015

Als Mitglied des Landtages habe ich gemeinsam mit der Fraktionsvorsitzenden der Linken aus Werder (Havel), Renate Vehlow, und weiteren sehr engagierten ehrenamtlichen Bürgerinnen aus der Region die Außenstelle für die Erstaufnahme von Flüchtlingen in Ferch besucht. Wir machten uns sehr intensiv mit der dortigen Situation vertraut.


Das ehrenamtliche Engagement zur Betreuung der Flüchtlinge ist beeindruckend. Die Ausstattung mit Kleidung, der ehrenamtliche Deutschunterricht, die sportliche Betätigung, der Nähzirkel und viele andere Aktivitäten werden von den Flüchtlingen dankbar angenommen. Wöchentlich spenden zwischen 30 bis 40 Personen Kleidung, Fahrräder und andere nützliche Sachen.


Auf dem Gelände herrschte eine beeindruckende Ordnung und Ruhe, obwohl zurzeit 272 Menschen untergebracht sind.


Der verantwortungsvollen Leitung der Unterkunft durch Herrn Khalil Mabrouki und seinem Team ist es zu verdanken, dass es bisher keine Vorkommnisse gab. Die Polizei, die dort regelmäßig den Kontakt zu den Betreuerinnen und Betreuer sucht, lobte die Einrichtung für ihre sehr umsichtige Arbeit.


Das im Erstaufnahmeheim eine gute Atmosphäre herrscht, liegt auch daran, dass das Team sich durch die Beherrschung von 4 bis 6 Sprachen, mit den Bewohnern problemlos verständigen kann. Herr Khalil Mabrouki hat in vielen Ländern umfangreiche Erfahrungen mit verschiedenen Kulturkreisen gesammelt und ist so in der Lage eine entsprechende Empathie in die Betreuung der Flüchtlinge einzubringen. Das Gleiche trifft auch auf Frau Julia Eichmann und Herrn Dominique Yanogo zu.


Die Zusammenarbeit mit dem Willkommensnetzwerk klappt hervorragend und wird von den ehrenamtlichen Helfern sehr gelobt. Die im Vorfeld öffentlich geäußerten großen Ängste und Bedenken bei den dort im Umfeld des Flüchtlingsaufnahmeheims wohnenden Bürgerinnen und Bürger im Ortsteil Glindow haben sich nicht bestätigt.


Im Februar erfolgt nun die Übernahme der Leitung durch das DRK. Das bewährte Team hat sich zur Fortsetzung ihrer erfolgreichen Arbeit bei dem neuen Träger beworben, damit ihre Erfahrungen und Kompetenz weiter genutzt werden kann.


Eine Bestätigung ihrer Übernahme lag bis zum heutigen Zeitpunkt noch nicht vor. Wir wünschen dem Team eine nahtlose Übernahme und weiterhin viel Erfolg in ihrer Arbeit mit den Flüchtlingen.

 

Dr. Andreas Bernig

 

 

zurück